Baustrom

Natürlich benötigen wir auch Baustrom, um unser Haus bauen zu können. Nachdem Bauwasser nun etwas holperig lief, möchte ich auch darstellen, wie es sich mit dem Baustrom verhält.

Unser Versorger ist die EWE AG bzw. der Anschluss erfolgt über die EWE Netz GmbH. Auf der Homepage findet man eigentlich alle benötigten Informationen. Für den Strom- und Gasanschluss gibt es ein kombiniertes Bestellformular auf dem man auch Baustrom beantragen kann.

Kurz nach der Bestellung kam ein Schreiben der EWE Netz GmbH mit einer Kostenaufstellung und einem Text der prinzipiell aussagt, dass alles OK sei und nun seinen Weg geht.

Zu diesem Zeitpunkt bin ich davon ausgegangen, dass man bei einem Baustromanschluss einen kompletten Anschluss inkl. Unterverteilung bekommt. Dem ist nicht so. Da ich die Elektroinstallation selber vornehme und von einem (EWE geprüften) Elektriker abnehmen lasse, ist die Anschlussbestellung für mich Neuland.

Circa 1 – 2 Wochen nach dem Schreiben der EWE Netz habe ich dort angerufen, um nach dem Stand der Dinge zu fragen, das Schreiben sagte ja “Alles gut”. Die ernüchternde Antwort “Es fehlt noch ein Formular”.

Bei einem Baustromanschluss muss die Unterverteilung (der Baustromkasten) selber gestellt werden. Für diesen muss der EWE Netz eine Fertigmeldung vorliegen. Auf meine Nachfrage, woher man das wissen soll, kam nur “Das weiß man doch…” Ja schönen Dank 😉

Nun liegt die Fertigmeldung vor und der Anschluss wird in den nächsten Tagen hergestellt.

Views: 829

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.