Archiv der Kategorie: Allgemein

Regenwasserverrieselung

 

Okay, nun haben wir den Blog wirklich vernachlässigt. Inzwischen hat sich soviel getan, dass ein Beitrag nicht reicht, um alles hier mitzuteilen.

Fangen wir in chronologischer Reihenfolge an: zuerst haben wir die Regenwasserverrieselung gebaut. An unserem Grundstück gibt es keinen Regenwasserkanal, daher muss das Regenwasser auf dem eigenem Grundstück verrieselt werden. Weiterlesen

Views: 273

Holzofen, Werkstatt, Schrank Marke Eigenbau…

Wir haben den Blog ganz schön lange vernachlässigt, deshalb gibt es jetzt erstmal den aktuellen Stand:

Im Herbst haben wir rechtzeitig zur kalten Jahreszeit unseren Holzofen bestellt. Wir haben uns für ein rundes Modell mit großem Panoramafenster entschieden, damit das Feuer sowohl von der Sofaecke als auch vom Esstisch aus sichtbar ist.

(null)

Der Ofen hat ein Leistungsintervall von 3-7 kW und ist raumluftunabhängig zu betreiben und somit super für unser Haus mit hoher Dämmung und kontrollierter Wohnraumbelüftung geeignet. Wenn man es zu gut meint, sind es schnell mal über 25°C im Wohnzimmer. Ein Ofen mit höherer Leistung wäre also überflüssig gewesen.

(null)Jetzt im Winter ist es einfach toll am Feuer zu sitzen und sich aufzuwärmen. 🙂

Dann haben wir im Herbst noch die Werkstatt fertig gestellt und dort die Fassade angebracht. Da wir das Holz unbehandelt bestellt haben, mussten alle Bretter vorab grundiert und gestrichen werden, ein zweiter Anstrich folgte dann nach der Montage. Dank unseres Kompressors mit Lackierpistole waren die Voranstriche aber recht schnell und einfach gemacht.

So sieht die Werkstatt nun aus: (null)

Ein erstes Beet direkt am Hauseingang haben wir im Herbst auch noch angelegt:

(null)

Wie man sieht, ist auch das „wunderschöne“ orangefarbene Zuluftrohr vom Holzofen verschwunden und durch ein unauffälligeres Modell aus Edelstahl ersetzt worden, welches nun von den Pflanzen zugewuchert werden darf.

Nachdem es für weitere Arbeiten draußen langsam zu kalt wurde, haben wir drinnen noch ein bisschen getan. Da einige Wände noch recht kahl waren/sind haben wir noch ein paar Dekoelemente und Möbel besorgt. Sieht gleich viel wohnlicher aus. 🙂

Das ist im Wohnzimmer:

(null)

Esszimmer:

(null)

Gäste-WC:

(null)

Flur unten:

(null)

und Flur oben:

(null)

Dann war erstmal Weihnachten und wir haben ein bisschen Pause gemacht, die ersten Weihnachtsfeiertage im eigenen Haus genossen und uns um Dinge wie selbst gestaltete Adventskalender gekümmert.

(null)

Außerdem gab es bei uns das erste Mal einen Weihnachtsbaum:

(null)

Im neuen Jahr haben wir aber gleich wieder durchgestartet und das Projekt Einbauschrank begonnen. Unser Schlafzimmer befindet sich unter dem Pultdach zum Garten hin und der Plan für den Raum ist es, an die Wand mit der langen Schräge des Pultdachs den Kleiderschrank zu stellen. Unser bisheriger Kleiderschrank steht derzeit noch an anderer Stelle, da dieser aufgrund seiner Höhe nicht unter die Schräge gestellt werden konnte. Um den Platz möglichst gut ausnutzen zu können, haben wir uns entschieden einen Einbauschrank selbst zu bauen, der sich über die komplette Wand erstreckt.

Damit die Inneneinrichtung nicht auch ein kompletter Selbstbau wird, haben wir uns ein bekanntes Schranksystem eines großen schwedischen Möbelhauses mit blau-gelbem Logo gekauft und die Korpusse dann an unsere Dachschräge  und Zimmerbreite angepasst. Die Türen sind auch schon in Arbeit aber noch nicht alle fertig:

Felix hat sich extra für die Schranktüren einen eigenen Frästisch gebaut, auf dem er die Rahmen der Türen vernünftig fräsen kann. Wenn alle Teile für eine Tür gefräst sind, werden diese abgeschliffen und lasiert. Im Anschluss wird die Tür dann zusammengeleimt.

Die ersten drei Türen direkt unter der Dachschräge sind mit Frontauszug versehen und wurden an jeweils zwei Schubladen befestigt, wie man es beispielsweise von Apothekerschränken in der Küche kennt. Scharniertüren wären hier unpraktisch gewesen, da diese aufgrund der Schräge nur mit Rechtsanschlag zu öffnen gewesen wären. Da ist der Frontauszug eine gute Alternative.

Hier mal der aktuelle Stand des Projekts Einbauschrank.

(null)

(null)

 

 

Views: 435

Immer noch Werkstatt

Wir haben mal wieder unsere Werkstatt weitergebracht: Damit es drinnen auch nicht friert, haben wir die Werkstatt erstmal gedämmt. Da haben wir inzwischen ja schon recht viel Erfahrung. 😉

Der Einfachheit halber ist die Werkstatt von außen nur mit Unterspannbahn geschlossen und nicht wie am Haus mit DWD-Holzfaserplatte. Sobald das Holz für die Fassade geliefert wird, können wir das Ganze dann noch schön verkleiden.

IMG_20141004_191537

Bevor wir die Wände der Werkstatt gebaut haben, waren wir noch schnell beim Tischler und haben uns dort zwei alte ausrangierte Fenster ausgesucht. Weiterlesen

Views: 357

Holzrahmen für Werkstatt

Nach der Sockelmauer ging es auch schon mit den Wänden der Werkstatt weiter. Die einzelnen Elemente wurden wie beim „großen“ Haus aus Holzbalken zusammengeschraubt und dann auf den Sockel mit den Gewindestangen gesetzt und untereinander verschraubt.

IMG-20140927-WA0000

 

Da das Ganze doch recht zügig ging, konnten wir am gleichen Nachmittag auch noch die Innenwände mit OSB-Platten beplanken. Weiterlesen

Views: 270

Das nächste Projekt…

… ist auch schon in vollem Gange.

Um die ganzen Werkzeuge und Materialien endlich mal aus dem Haus zu bekommen, sind wir fleißig dabei unsere Werkstatt zu bauen. Diesmal ist es ein Holzrahmenbau komplett in Eigenregie. Nachdem wir unserer Zimmerei hoffentlich häufig genug über die Schulter geguckt haben, trauen wir uns jetzt den Werkstattanbau alleine aufzustellen.

Begonnen haben wir erstmal mit dem Fundament.IMG_0604

Ca. 30cm breit und 80cm ist der Schacht für das Fundament geworden. Leider war an einigen Stellen der Füllsand von Mauersand durchzogen und nicht so toll verdichtet, sodass uns teilweise die Wände des Schachts eingebrochen sind und wir mit einer Behelfsschalung improvisieren mussten. Weiterlesen

Views: 215

Die Fassade ist dran

 

Nach langer Zeit des Wartens ist endlich unsere schöne Holzfassade fertiggestellt worden. Die Zimmerei Brumund hat die bereits vorgestrichenen Fassadenprofile innerhalb von 2,5 Wochen komplett angebracht. Wir durften dann alles noch mal mit einem Schlussanstrich versehen. Als Farbton haben wir lichtgrau ausgesucht. Das ist der Farbton, den wir auch schon für das Gesimse verwendet hatten. Das Fassadenholz kommt aus Hoya von der Firma Hoyaholz, wir haben das Profil Universal gewählt.   Die meisten Profile von Hoyaholz sind aus Douglasie und besonders für Fassaden mit hohen Witterungseinflüssen geeignet. Auch die Farbe ist eine spezielle Farbe die aus Norwegen stammt und dort häufig für Häuser mit Holzfassade Verwendung findet. Weiterlesen

Views: 215